Fernwärme für Rochlitz

Pressemitteilung

Rochlitz, 16.06.2015

Energieversorgung Rochlitz erhält begehrtes Energiezertifikat

Energieversorger STEAG New Energies überreicht Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt das Testat zur Zertifizierung des Energiemanagementsystems der EVR als Beleg für eine moderne und effiziente Fernwärmeversorgung in Rochlitz.


Bereits seit 1992 versorgt die Energieversorgung Rochlitz GmbH (EVR) mit großer Zuverlässigkeit die Bürger der Stadt Rochlitz mit umweltfreundlicher und sicherer Fernwärme. Zur Schonung von Ressourcen wurden über die Jahre zahlreiche Sanierungsund Modernisierungsmaßnahmen ergriffen, die zu einer nachhaltigen Steigerung der Energieeffizienz führen. Auch umweltschädliche Emissionen konnten durch diese Maßnahmen deutlich gesenkt werden.


Im Jahr 2013 beschloss die Geschäftsführung der EVR konsequenterweise mit dem Aufbau und der Implementierung eines Energiemanagementsystems (EnMS) nach DIN EN ISO 50001 zu beginnen. Dieses System ist ein nachweislich wirksames Instrument, um die Energieeffizienz in der Fernwärmeerzeugung und -verteilung zu steigern. Dadurch werden sowohl der Energieverbrauch als auch klimaschädliche CO2-Emissionen und nicht zuletzt auch Kosten gesenkt.


Nach einer Einführungsphase von zwei Jahren wurde der EVR Ende 2014 der erfolgreiche Aufbau des EnMS durch einen unabhängigen Umweltgutachter testiert. Auch nach der erfolgreichen Testierung legen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der EVR nicht die Hände in den Schoß: Im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses werden die Betriebsabläufe und damit auch die Energieverbräuche ständig überwacht, analysiert und bei Bedarf Optimierungsmaßnahmen eingeleitet.


Die Historie der EVR belegt die stetigen Optimierungs- und Modernisierungsbestrebungen der EVR:

1992/93 Umstellung der Erzeugung von Braunkohle auf immissionsarme Heizöl-/Erdgas-Versorgung
2005 weitere Optimierung der Erzeugung durch Austausch dreier alter Dampferzeuger durch einen modernen Heißwasserkessel
2013 Installation und Inbetriebnahme eines mit Biomethangas befeuerten Blockheizkraftwerks zur gekoppelten Strom- und Fernwärmeerzeugung


Zwischenzeitlich erreichte die Fernwärmeversorgung in Rochlitz einen Primärenergiefaktor (PEF) von 0,0. Der PEF berücksichtigt den Energieverlust durch Gewinnung, Umwandlung und Verteilung eines Energieträgers und beschreibt das Verhältnis der eingesetzten Primärzur abgegebenen Endenergie. Je umweltschonender eine Energieform, desto niedriger auch der PEF.


Ein günstiger Primärenergiefaktor bietet viele Vorteile für Fernwärmekunden besonders für Bauherren und Sanierer. So gibt es für Fernwärmekunden die Möglichkeit zur Inanspruchnahme zinsgünstiger, staatlicher Kredite über die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Auch niedrigere Investitionen beim Neubau oder der energetischen Sanierung von Fernwärme versorgten Gebäuden kommen durch geringere Anforderungen an die Wärmedämmung zum Tragen.


Im Rahmen der Aufsichtsratssitzung nahmen Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt, in ihrer Funktion als Aufsichtsratsvorsitzende, und die Geschäftsführung der EVR das Testat zur erfolgreichen Implementierung des Energiemanagementsystems in Empfang.


Hintergrund

Bereits seit den 70er Jahren versorgt die Stadt Rochlitz ihre Bürger mit Fernwärme. Als der Stadtrat sich 1990 / 91 dafür entschied, die vorhandenen Fernwärmeanlagen des Heizhauses am Bahnhof zu modernisieren sowie die Fernwärmeversorgung auszudehnen, fand die Stadt in der STEAG New Energies GmbH ihren Partner. Am 5. Juni 1992 gründeten die Stadt Rochlitz (51 %) und die STEAG New Energies GmbH (49 %) die Energieversorgung Rochlitz GmbH, kurz EVR genannt. Die EVR versorgt insbesondere die Wohnungswirtschaft sowie öffentliche Gebäude des Freistaates, des Landkreises und der Stadt.

Überreichung Zertifikat
Uwe Louis, Vertreter des EVR-Gesellschafters STEAG New Energies, überreicht das EnMS-Zertifikat an Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt, Aufsichtsratsvorsitzende der EVR [v.l.n.r. B. Bräunlich, Geschäftsführerin EVR, U. Louis, Vertreter des EVR-Gesellschafters STEAG New Energies, K. Arndt, OB der Kreisstadt Rochlitz, D. Dörr, Geschäftsführer EVR]