Fernwärme für Rochlitz

Pressemitteilung

Saarbrücken/Rochlitz, 29.10.2013

Grüner Strom und grüne Wärme

Biomethangas-BHKW in Rochlitz offiziell in Betrieb genommen

STEAG New Energies GmbH hat heute ihr neues Blockheizkraftwerk (BHKW) in Rochlitz/Sachsen offiziell in Betrieb genommen. Rund zwei Millionen Euro kostete der Bau. Das Kernstück des BHKW ist ein mit Biomethangas betriebener Gasmotor. Der Motor hat eine elektrische und eine thermische Leistung von je 1,6 Megawatt. Das BHKW wurde auf dem Betriebsgelände der Energieversorgung Rochlitz GmbH (EVR) in unmittelbarer Nähe des dortigen Heizwerks aufgestellt. Die EVR ist eine gemeinsame Gesellschaft der Großen Kreisstadt Rochlitz (51 %) und der STEAG New Energies GmbH (49 %).


STEAG New Energies plant eine jährliche Stromerzeugung von etwa 11.000 Megawattstunden. Dies ist ausreichend zur Versorgung von 2.750 Einfamilienhäusern. Den erzeugten Strom wird STEAG New Energies in das öffentliche Stromnetz einspeisen. Die im BHKW produzierte Wärme − pro Jahr etwa 11.000 Megawattstunden − verkauft STEAG New Energies an die EVR, die sie ins Fernwärmenetz einspeist. Die Wärme aus dem BHKW ersetzt teilweise die Wärmeerzeugung aus dem bestehenden Heizwerk, das aus einer konventionellen Kesselanlage besteht. Pro Jahr werden im Gasmotor 2,84 Millionen Kubikmeter Biomethangas verbrannt.

"Energieeffizienz, Schonung unserer natürlichen Energieressourcen und damit die Vermeidung von CO2 sind das Gebot der Stunde. Neben Rochlitz errichten wir derzeit an fünf weiteren Standorten BHKWs auf Brennstoffbasis Biomethangas", betont Uwe Louis, Bereichsleiter Betrieb bei STEAG New Energies. Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt zeigte sich überzeugt, dass das neue BHKW Garant für eine langfristige Sicherung der Fernwärmeversorgung in Rochlitz ist. "Und die CO2− Einparung kommt allen Bürgern der Stadt zugute", so Arndt.

Der Primärenergiefaktor der Fernwärmeversorgung in Rochlitz wird gegenüber der jetzigen Kesselanlage auf Basis Heizöl oder Erdgas wesentlich günstiger. Er liegt jetzt bei 0,16.

Seit 1992 betreibt STEAG New Energies am Standort Rochlitz in der gemeinsamen Gesellschaft mit der Stadt Rochlitz eine Fernwärmeversorgung. Die EVR versorgt insbesondere die Wohnungswirtschaft sowie öffentliche Gebäude des Freistaates, des Landkreises und der Stadt. Zusätzlich wird von Rochlitz aus die Fernwärmeversorgung in Geithain mit betreut. Auch die Energiezentrale in Geithain wird zurzeit mit einem BHKW auf Basis Biomethangas ausgerüstet. Der aktuelle Anschlusswert der Versorgung in Rochlitz liegt bei rund 20 Megawatt.



Primärenergiefaktor
Seit dem 1. Januar 2010 ist das neue Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) gültig. Das Gesetz gibt Vorgaben hinsichtlich der Beschaffenheit der Energieversorgung bei Neubauten und Altbausanierungen. Wesentliche Nachweisgröße ist hierbei der Primärenergiebedarf, der nicht überschritten werden darf. Ein Gebäude darf somit nur eine bestimmte Menge Energie pro Jahr benötigen. Hierbei wird die "Vorkette" eines Energieträgers mit berücksichtigt. Energieverluste durch Gewinnung, Umwandlung und Verteilung eines Energieträgers − gemessen mit dem Primärenergiefaktor − haben damit einen entscheidenden Einfluss auf den Primärenergiebedarf. Je niedriger der Primärenergiefaktor desto besser. Ein niedriger Primärenergiefaktor ermöglicht den Kunden die Inanspruchnahme staatlicher Kredite. Weitere Infos zum EEWärmeG unter: www.erneuerbare-energien.de


Über STEAG New Energies
STEAG New Energies GmbH ist ein Tochterunternehmen der STEAG GmbH. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, dezentrale maßgeschneiderte Energielösungen auf Basis effizienter und nachhaltiger Konzepte zu entwickeln. Kunden sind Kommunen und Stadtwerke, die Industrie und große Liegenschaften. Neben konventionell erzeugter Energie reicht das Energieangebot dabei von der Wind-, Biomasse-, Biogas- und Grubengas- bis hin zur Geothermienutzung. Mit Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung, dezentralen Energieversorgung und Fernwärme-Auskopplung ist STEAG New Energies GmbH auch im Ausland, z.B. in Polen, erfolgreich. Im Jahr 2012 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 268 Millionen Euro und beschäftigte rund 780 Mitarbeiter im In- und Ausland.


Über STEAG
Die STEAG GmbH ist bereits seit 75 Jahren in der Energieerzeugung tätig und bietet ihren Kunden --- auch international --- integrierte Lösungen im Bereich der Strom- und Wärmeerzeugung sowie technische Dienstleistungen an. Zu den Kernkompetenzen gehören Planung, Realisierung und Betrieb sowohl von Großkraftwerken als auch von dezentralen Anlagen ebenso wie die kraftwerksbasierte Stromvermarktung. Grundlage für die Energieerzeugung sind fossile Brennstoffe und --- bereits seit über einem Jahrzehnt --- Erneuerbare Energien.